25.10.2021

Intarsien – Unsere Tipps für Bodenkunst auf höchstem Niveau

Bei Intarsien handelt es sich um eine Dekorationstechnik, bei der ursprünglich verschiedene Hölzer in- oder aneinandergelegt wurden, so dass ein Muster entsteht. Heute bezeichnet man eher Einlegearbeiten als Intarsie, wenn mit verschiedenen Farben eines Bodenbelags Muster, Bilder oder Schriftzüge eingearbeitet werden.

Sehr beliebt sind Intarsien im Ladenbau, in der Hotelbranche oder der Gastronomie, wo häufig Logos oder Wappen umgesetzt werden. Im Healthcare-Bereich dienen Intarsien beispielsweise zur Orientierung. Individuelle Muster werden auch im privaten Wohnbereich immer beliebter. Aber wie kommt die Intarsie auf den Boden? Welche Schritte sind für das Entstehen einer Intarsie notwendig und was müssen Verleger bei der Umsetzung beachten? Wir geben Ihnen Tipps für ein gutes Gelingen.

Unser Service für Sie

Bei PROJECT FLOORS kümmern sich verschiedene Mitarbeiter:innen darum, dass der Wunsch nach einer Intarsie in Erfüllung geht. Unsere erste Ansprechperson für Bodenverleger ist unsere langjährige Mitarbeiterin Janine Görgens, die den Vorgang intern koordiniert. Grundlage für die Intarsie ist eine sogenannte vektorbasierte Grafik des Motivs, das schließlich als Bild, Muster oder Schriftzug in den Boden eingelassen wird. Mirjam Niedbala, unsere Grafikerin aus unserem Marketingteam, setzt diese Vorlage mit unseren Dekoren um. Dabei beraten wir auch sehr gern bei der Farbauswahl. Anschließend geht diese Datei an unseren externen Partner, mit dem wir schon seit langen Jahren zusammenarbeiten. Hier wird aus unseren Planken oder Fliesen das Motiv per Wasserstrahl ausgeschnitten. Diese Technik erstellt individuelle Formen passgenau mit seidenglatten Kanten, was wichtig für die spätere Verlegung ist.

Wobei wir dann auch schon am Ziel sind – der Verlegung der Intarsie. Dirk Iffland, unser erfahrener Techniker, arbeitet gern mit Farben und unterschiedlichen Dekoren. Auf unseren sehr beliebten Messer-Meister-Seminaren (link) vermittelt er sein Know-how gern an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die schließlich stolz mit einer selbst erstellten Intarsie nach Hause gehen.

Unsere Tipps für die perfekte Verlegung

Die wichtigsten Zutaten für eine Intarsie sind viel Zeit und gutes Werkzeug, sagt Dirk Iffland. Unerlässlich ist ein Fußbodenverlegemesser samt Trapez- und Hakenklingen. Dazu ein Nahtanreißer, um gekrümmte Nahtschnitte zu meistern und ein Linocut für gerade Schnitte. Dann braucht der Verleger oder die Verlegerin noch einen FasTrimmer, um Schnittkanten zu entgraten, und für die gute Haftung am Boden eine kleine Andrückwalze, zusätzlich zur großen. Die richtige Reihenfolge zum Verlegen der Intarsie ist:

1. Die Intarsie an der richtigen Stelle im Zimmer positionieren und fest mit dem Untergrund verbinden.

2. Erst danach mit der normalen Verlegung der Planken oder Fliesen im Raum beginnen und diese dann an die Intarsie anpassen.

3. Wir empfehlen die Nähte der Intarsie mit Kaltschweißmittel zu verschweißen und anschließend die komplette Bodenfläche zu versiegeln.

Welche individuellen Möglichkeiten Designboden bietet, fasst unsere Broschüre Designwelten für Sie zusammen.

Haben Sie noch Fragen? Gern kümmern wir uns persönlich um Ihr Anliegen.

Ihr PROJECT FLOORS Team

Galerie öffnen

Sie haben Fragen?


Tel. +49 2233 - 9687-0
Fax +49 2233 - 9687-10
E-Mail info@project-floors.com