08.11.2021

„Holz ist Holz und Stein ist Stein.“

Diese Aussage wird jungen Architekten:innen bis heute oftmals als fester Bestandteil des Studiums mit auf den Weg gegeben. Wenn der Bodenbelag Holzoptik haben soll, dann nimmt man bisher Echtholz und keine Nachbildung. Und wenn es eine Steinoptik sein soll, dann kommt auch nur Echtstein in Frage.
Als Hersteller von Holz- und Steinimitaten finden wir diese Haltung nicht optimal. Zum einen ist sie nicht zeitgemäß, schließlich handelt es sich bei den Nachbildungen um ein etabliertes Bauprodukt, das vielfach erfolgreich eingesetzt wird. Zum anderen beschränkt sie Sie in Ihren Möglichkeiten, Bauherr:innen kompetent und umfassend zu beraten. Der Anspruch sollte sein, Materialien ohne Vorbehalte nach ihren Vor- und Nachteilen zu bewerten.
Das Angebot an Bauprodukten ist vielfältig. Das gilt nicht nur für Bodenbeläge, sondern auch für jedes andere Gewerk, das Sie planen und einsetzen. Niemand kann sich bis ins letzte Detail mit hunderten oder gar tausenden Materialien auskennen und deren Pros und Contras für das nächste Projekt abwägen. Aber wer Freude an seiner Tätigkeit hat und die Ideen vom ersten Scribble in die Realität bringen möchte, der schaut gerne mal über den Tellerrand zugunsten eines umfassenden Portfolios und erweitert seine Möglichkeiten.

Was ist überhaupt ein „LVT“?

Es handelt sich um einen Bodenbelag aus Kunststoff, mit oder ohne PVC. Eiche, Beton oder Keramik sind dank der modernen Drucktechnik so gut abbildbar, dass selbst Fachleute nicht immer auf den ersten Blick erkennen, ob es ein Imitat ist. „LVT“ steht für „Luxury Vinyl Tiles“ und beschreibt das Produkt am besten. Ein hochwertiger Belag aus Vinyl, der in einzelnen Elementen geliefert und verarbeitet wird. Und schon seit mehreren Jahren ist der LVT Belag der Branchenprimus mit stetig wachsenden Absatzzahlen. Dabei spielen vor allem drei wesentliche Aspekte eine Rolle für den Erfolg: günstige Anschaffungs- und Unterhaltskosten, eine problemlose Reinigungsfähigkeit und viel Raum für kreative Individualität. Ursprünglich hauptsächlich im Ladenbau eingesetzt, wird LVT oder auch „Designboden“ heute in fast allen Objektbereichen und auch im privaten Wohnbereich verbaut.
Auch aus unserer Sicht ist ein Projekt mit Echtholzparkett ausgestattet ein ansprechender, hochwertiger und nachhaltiger Bau. Wenn das Objekt, seine Nutzung und die Gegebenheiten es zulassen. Insbesondere im gewerblichen Bereich mit höherer Frequenz steigen die Abnutzung und der Pflegebedarf immens. Die notwendige Reinigung soll einfach und effektiv erfolgen, ohne das Holz in Mitleidenschaft zu ziehen. Das kostet nicht nur Zeit, sondern ist im Zweifelsfall bereits nach wenigen Monaten ein hoffnungsloses Unterfangen, wenn erste Gebrauchsspuren irreversibel sind.

Nicht unkaputtbar aber unschlagbar kreativ

Auch ein Vinyl Bodenbelag ist der Belastung ausgesetzt und hat nach einiger Zeit Kratzer und Spuren der alltäglichen Besucher-, Kunden- oder Mitarbeiterströme. Einflüsse, die sich durch entsprechende bauliche Maßnahmen wie Sauberlaufzonen oder nachträgliche Versiegelungen minimieren aber nicht vermeiden lassen. Der immer wiederkehrende Kreislauf von Verschmutzung und Reinigung ist aber um ein Vielfaches leichter und kostengünstiger abzuspulen. Wo Eiche, Ahorn und Co. mitunter sensibel auf erhöhte Feuchtigkeit reagieren, ist der LVT Belag unbeeindruckt und resistent.
Für kreative Individualisten bieten Vinyl Beläge außerdem einen schier unendlichen Baukasten für einzigartige Bodengestaltungen. Der Aufwand, eine Holzoptik mit einer Steinoptik zu kombinieren, beschränkt sich auf den Wechsel von Karton A zu Karton B. Ohne Höhenausgleich, ohne Werkzeugwechsel, ohne andere technische Normen.
Der Einbau einer Intarsie erfolgt mittels fertig angelieferter Einzelteile. Im Vorfeld abgestimmt und passgenau gefertigt lassen sich Logos, Schriftzüge, Grafiken und vieles mehr integrieren und den Boden zur eindrucksvollen Visitenkarte Ihres Auftraggebers werden.

Nur Holz ist Holz

Diese Aussage war, ist und bleibt korrekt. Nur ist Holz nicht immer die beste Wahl, um Architekten:innen, Planer:innen und Bauherren:innen vollends und langfristig zufrieden zu stellen. Halten Sie sich alle Optionen parat, um aus der Idee und dem Plan ein reales Objekt zu machen. Hier und da muss vielleicht ein Kompromiss die Lösung sein. Aber immerhin gibt es eine adäquate Alternative, ohne zu sehr vom angedachten Weg abzukommen.

Wir laden Sie gerne ein, mehr über diese Möglichkeiten und den sinnvollen Einsatz zu erfahren. Sei es persönlich oder zunächst virtuell über unseren Architektenservice.

Wir können, was wir tun. Sie müssen nur wissen, dass es uns gibt.

Sie haben Fragen?


Tel. +49 2233 - 9687-0
Fax +49 2233 - 9687-10
E-Mail info@project-floors.com