25.03.2021

BETTENRID – Allen Kriegen und Krisen zum Trotz: Zwei starke Frauen legen den Grundstein für mehr als 100 Jahre BETTENRID

BETTENRID ist seit 1916 das Fachgeschäft für guten Schlaf in München. Die mehr als 100-jährige Geschichte basiert auf der Ära von zwei starken Frauen – Rosa Zaininger und Hedwig Rid, Mutter und Tochter, die mitten im ersten Weltkrieg früh den Bedarf für die Bettenfederreinigung erkannten. Sie legten den Grundstein für das, was BETTENRID heute ist. Indem sie trotz Widerständen und schwierigen äußeren Bedingungen immer an ihrer Vision festhielten. Ein Traditionsunternehmen von Wert zu erschaffen. Hedwig Rid nahm damals, im Jahre 1932, sogar zusätzlich die Verteilung der lokalen Zeitung an, um den Betrieb zu sichern. Heute steht BETTENRID für Qualität, Durchhaltevermögen, stetige Entwicklung und hervorragenden Service. Dr. Günther Rid, Sohn von Hedwig Rid, machte das Bettenfachgeschäft ab 1954 schließlich endgültig zu einer bekannten Münchner Marke. Zudem gründete er die Rid Stiftung, die sich seit jeher für die Förderung der Berufsausbildung des Führungsnachwuchses im bayerischen Einzelhandel, unter besonderer Berücksichtigung mittelständischer Unternehmen, einsetzt. Ein konsequenter Weg, der von der stetigen, wie durchdachten Weiterentwicklungen von Möglichkeiten erzählt.

Hybrider Einkaufsservice - Gelebte Werte im Online- und stationären Einzelhandel

Das gilt heute genauso für die zeitgemäße Mischung aus stationärem und digitalem Handel. Ein Geschäft, das wie BETTENRID für den traditionell persönlichen Service und die Beratung steht, muss aber mit der Zeit und den Wünschen der Kunden gehen. Daher ist heute eine zeitgemäße Mischung aus der Beratung vor Ort und den Möglichkeiten, die die zunehmende Digitalisierung bringt, das richtige Rezept. Robert Waloßek, heutiger Geschäftsführer von BETTENRID, sagt: „Seit 2017 können Kunden ihre Artikel online aussuchen, reservieren und in einem BETTENRID Haus abholen. Zunehmend wird sichtbar, dass genau die Mischung aus Beidem heute von hoher Bedeutung ist. Es gilt, die Stärken des jeweiligen Kanals gezielt für den guten Kundenservice einzusetzen. Das bedeutet für uns ein gut sortiertes Online-Angebot und Erlebniswelten für die Stammhäuser in München. Für die Neugestaltung in der Theatinerstraße wurde zum Beispiel konzeptionell eine elegante Münchner „Altbauwohnung“ gestaltet.“

Inhaltlich ist die bereits neugestaltete Bettenabteilung in zwei klar getrennte Bereiche mit unterschiedlichen Schwerpunkten unterteilt: „Schlafen wie im Hotel“ mit dem Fokus auf Komplettpolsterbetten im Premiumbereich und „Gesund schlafen“ mit dem Schwerpunkt auf Matratzen, Lattenroste/Unterfederungen und einer Liegediagnose. Der Umbau der weiteren Geschosse wird Etage für Etage erfolgen und soll bis 2022 fertiggestellt werden. Robert Waloßek ist überzeugt von dem neuen Konzept: „Gemeinsam mit „umdasch The Store Makers“ – dem international bekannten Spezialisten für Retail-Projekte – haben wir die Idee und Umsetzung geplant. Es kommt auf die Liebe zum Detail an, um den Kunden in eine echte Wohlfühlatmosphäre zu versetzen.  In der „Münchner Altbauwohnung“  und auch für die weiteren Themenbereiche haben wir uns deshalb für die hochwertigen und täuschend echt aussehenden PROJECT FLOORS Designböden entschieden. Die Fischgrätverlegung im warmen Holzton mit dem Dekor PW 3055 HB passte zum Stuck und der herrschaftlichen Atmosphäre der Altbauwohnung besonders gut.“ In den nächsten Monaten geht es weiter: Weitere Etagen des Hauses werden auf Basis des umdasch Masterkonzept umgestaltet und mit PROJECT FLOORS Designböden ausgestattet. Wir freuen uns!

Falls auch Sie sich für Retail-Flächen interessieren, die für eine echte und entspannte Kunden-Atmosphäre sorgen, schauen Sie doch hier einmal vorbei: https://www.project-floors.com/produkte/collection/floorshome/

Oder melden Sie sich persönlich: KONTAKT

Wir wünschen Ihnen eine schöne restliche Woche.

Galerie öffnen

Sie haben Fragen?


Tel. +49 2233 - 9687-0
Fax +49 2233 - 9687-10
E-Mail info@project-floors.com